Herzlich Willkommen
News
Rückblicke
Rückblick - 19.10.13
Rückblick - 31.10.13
Rückblick - 16.11.13
Rückblick - 14.12.13
Rückblick - 11.01.14
Rückblick - 08.02.14
Rückblick - 08.03.14
Rückblick - 04.04.14
Rückblick(e)
Rückblick(e) - 2
Rückblick(e) - 3
Rückblick(e) - 4
Termine
Wann und wo ???
Karneval
Wir über uns
Fotoalbum
Bild des Monats
Spruch des Monats
Kegeltouren
Ergebnisse
Auszeichnungen
Spiele und Preise
Gästebuch
Forum
Satzung
Hierarchie des Clubs
Impressum
Kontakt-Formular
Links
Sitemap
Neue Seite


Herzlich willkommen!
Letzte Änderung am 26.04.2014

  

So nun ist es so weit, ich bin dran!

 

Nach langem hin und her trafen sich einige Bauern und Bäuerinnen pünktlich im Fohlenstall, andere wie immer pünktlicher, also ca. 15  Minuten später.

Nach einigen Kaltschalen und Ankunft des Präsidentenpaares, Else, nebst Gattin Vonni wurden zwei Traktoren bestellt.  

Für die Bäuerinnen, den Lutscher und den Freigänger den Großen und den kleinen für Else, Bobo und den Ersatzkegler Holger um den Weg nach Geißbockhausen anzutreten.

In Köln angekommen fanden die einen den Weg sofort, die anderen hatten den "Bäuerinnen Versteher" als Copilot.

Nach einem kleinen Spaziergang hatten wir es auch geschafft und kehrten in die Kneipe Zum alten Brauhaus ein, wo Moppi und ihr Bauer Ratata auf uns warteten, damit wir uns  mit dem einen oder anderem Bier und ein paar Häppekens stärken konnten .Nach dem Essen hätten Bobo, Putti und ich uns gerne auf die Couch verzogen, weil unsere Kleinigkeit zarte 1200 Gramm betrug, aber wir waren ja zum Spocht hier.

Zwischenzeitlich räumte unser Köbes die Tische ab und zumeiner Verwunderung fehlte auch ein Senftöpchen, wo ichbefürchtete, das die Frau von Else es schon wieder nicht lassen konnte es in die Tasche zu stecken. Nach langem hin und her bemerkten wir dass auch Nasascha an Kleptomanie leidet.

Anschließend gab es noch so eine süße Plörre, die für unsereerprobten Hirschbrause Mägen nicht geeignet war.Die Bäuche waren voll, der Deckel mit knapp 300 Euros sehr ansehnlich und erfreulich für den Köbes. Nach dem Zahlen machten wir uns auf den weg zur Bahn, wo im inneren alle Automaten defekt waren, und fast alle mit schlotternden Beinen Schwarz fuhren .

Angekommen in der letzten Raucherkneipe NRW`s, im Knobelbecher, stürmten wir nach kurzem Thekenbesuch die Kegelbahn wo wir schnell feststellten, das wir in einem Wartesaal gelandet sind.

Sascha, der an diesem Abend auch viel Durst mitgebracht hatte, besorgte dann das erste Fässchen. Beim Bauer Bobo zeigte die Haxe die erste Wirkung, der Knopf verliert den Halt an der Hose. Die Präsidenten Frau hat den Zweiten Stüsser nicht vertragen sie hörte Taubenstimmen auf der Bahn, oder lag es an der dünnen Luft die, die BAUERN Ralf ,Else und Svenne beim treffen an der Tür verbreitet haben.

So liebe Spochtler in meinem kleinen Heftchen verschwinden so langsam die Buchstaben und es werden  ‏گافگاف  daraus, woran es lag oder gelegen hat keine Ahnung.

Ich hoffe uns Else denkt an die Kegelvergesser(auch wenn es mich selber trifft).

Noch einen kleinen Dank an die Bäuerinnen fürs Zapfen und ich hoffe, Ihr kegelt das nächste mal nicht mit Pumps dann klappt es auch das, dass Bier etwas schneller an den Tisch der Bauern kommt.

Viele Grüße von meinem Kumpel Holger und mir

uns Uwe

 

to Top of Page

"Watt fott es, es fott " KC 2810  | el-presidente2810@netcologne.de