Herzlich Willkommen
News
Rückblicke
Rückblick - 19.10.13
Rückblick - 31.10.13
Rückblick - 16.11.13
Rückblick - 14.12.13
Rückblick - 11.01.14
Rückblick - 08.02.14
Rückblick - 08.03.14
Rückblick - 04.04.14
Rückblick(e)
Rückblick(e) - 2
Rückblick(e) - 3
Rückblick(e) - 4
Termine
Wann und wo ???
Karneval
Wir über uns
Fotoalbum
Bild des Monats
Spruch des Monats
Kegeltouren
Ergebnisse
Auszeichnungen
Spiele und Preise
Gästebuch
Forum
Satzung
Hierarchie des Clubs
Impressum
Kontakt-Formular
Links
Sitemap
Neue Seite


Herzlich willkommen!
Letzte Änderung am 26.04.2014

 

Rückblick vom 13.02.2010

 

Alaaf und Rubbeldi(katz)….!

Och, wo bin ich denn hier gelandet.

Serienstars soweit das Auge reicht. Wo bin ich?

Ist es ein Traum, oder ist das Jahr schon wieder rum und wir haben „Mottokegeln“.

Was habe ich mir früher gewünscht mit Beatrice und Victor (unsere Gastkegler Silke und Carlos) auf der MS Deutschland über die Meere zu schippern,

mit Maja und Willi (Bine & Micha) Honig sammeln zu gehen, mich von einem rothosigen BaywatchmitGlied (Jay Jay) aus dem Meer ziehen zu lassen (gut es müssten schon mindestens 3 Rettungskräfte anwesend sein), mit Pippi Langstrumpf (Daniel) Abenteuer zu erleben, mit Cindy aus Marzahn (Simone) auf den Opernball zu gehen,

Täter zu ermitteln mit Abby (Dani), meine Kräfte zu messen mit Bam Bam (Sascha),

die Pistole von Magnum (Sven) einmal in der Hand halten zu dürfen und

mit Heidi und ihrem Peter (Yvonne u. Lutz) die Ziegen zu melken.

Ich, ich bin Schlumpfine (Nana) und habe das Vergnügen am heutigen Abend mit all diesen Persönlichkeiten kegeln zu dürfen und ja, ich werde den ganzen Abend nüchtern sein!!

Los geht´s wie immer ganz klassisch und da streikt auch schon die Bahn.

„Wie soll dat nur wigger jon?“ Na, dann bringen wir doch Magnum und Cindy mal die Kugel, welche den Abend 6 mal gebracht wurde, davon 3mal an Pipi …. .

Nach dem ersten Spiel dann die Konferenz, in Fachkreisen der Stars Pressekonferenz genannt, die lange, aber ohne Skandale von statten ging. Termine sind auf der HP zu entnehmen.

Weiter geht es mit der kl. Hausnr. und ich habe die NULL vorne stehen. Sorry, will mich nicht selbst loben, aber es ist doch so selten und ich freu mich einfach so. 

„Mer muss de Feste fiere wie se falle“

1.      Runde von Heidi wegen Geburtstag und der Kabänes zeigte seine Wirkung. Abby würfelte eine 9 und Peter einen Kranz den er gleich 2 mal an diesem Abend zeigte, aber auch Bam Bam nicht zu vergessen, der auch einen Kranz zeigte.

2. Runde von Baywatchmitchpamela (BDM) und nun ging es los. 

Rubbeldi…,Tannenb…,Hut…,Rosen….. !!!!     

 

Es fällt mir doch schon wieder schwer, diese Worte, bzw.

Ansagen unseres Präsidenten mit trockenen Augen zu Papier zu bringen

Ist es denn wirklich normal solche Gedankengänge zu haben?

Ich glaube:

„Dä hätt de Kopp nit nur zum Hoorewäsche !“

Auf jeden Fall habe ich gemerkt, daß auch eine Schlumpfine noch Bauchmuskeln hat.

Das letzte Mal habe ich diese Muskelgruppe bei den Bundesjugendspielen 1995 gespürt.

Aber gut zu wissen, daß man noch nicht mal Spocht dafür braucht, sondern einfach mal ein wenig Lachen sollte und man fühlt sich sooooo gut.

„Mer läv nur einmol!“

3. Runde von Willi (BDM) und Cindy wurde angeklagt.

War es der erste Skandal des Abends, hat sie etwa angetrunken???

Was wurde dort in Ihrer Tasche gefunden? Es war ein Kümmerling.

Aber sollten wir nicht ein Auge zudrücken und mal bedenken wo sie herkommt? Sie kennt es doch nicht anders. 

Die 4. Runde von Victor, leider ohne Musik und Wunderkerzen, aber trotzdem vielen Dank !!

Ach so, gekegelt haben wir zwischendurch auch, um die Daten nicht zu vergessen.

Wollt ihr die überhaupt wissen? Denn es ist doch Karneval und so bürokratischer Kram passt doch einfach nicht in diese Jahreszeit. 

Lieber noch die Presse bedienen, denn wozu sind wir Stars und was anderes wie in Kameras lächeln haben wir doch nicht gelernt.

Also „Laach doch ens!“

3x Alaaf und watt fott es, es fott usw.

In diesem Sinne

LG Eure Schlumpfine

 

Bericht vom 15.01.2010 

Das Kegeln stand fast unter dem Motto Männerkegeln und zwar waren 5 Männer anwesend und ein Frau und Zwar die Yvonne. Ein Großes  Lob an Sie den sie hat uns den ganzen Abend ertragen….

Leider waren wir an diesem Kegelabend gerade mal die hälfte die meisten hatten mit Krankheiten zu kämpfen so das die Teilnehmerzahl drastisch geschrumpft wurde!

So das die die da waren das Beste draus machten!

Wie immer begannen wir mit der kleinen und großen Hausnummer das nächste Spiel MÄDN begann schon um 20.15uhr so das man merkte das wir heute sehr viele Spiele spielen!

Der erste Spruch Lautete 3 Verlieren 3 Gewinnen

Die Erste 9 viel um 20.21uhr beim Lutz alle Achtung bei dieser  Frühform und seinem  antialkoholischen Rythmen  an diesem Abend!

Um 20.40 war es so weit mit der Fuchsjagd wo wieder mal der Lutz mit einem Bild Glänzte und zwar mit einem Kranz!

Um 20.58uhr gabs die erste Runde Fernet (5 Stück) habe leider vergessen von wem die war !

Um 21.03 fand das nächste Spiel ihr Unheil mit uns und zwar Kegel aufsetzten was der Daniel wohl nicht mit bekam denn ihm wurde die Kugel gebracht in diesem Spiel, und Sascha warf die 2te 9 .

Die Dani ließ sich nicht lumpen und dachte was der Daniel mein Namensvetter kann, kann ich auch und ließ sich auch ne Kugelbringen.

Die Kugel wurde aber nach Wormersdorf gebracht...

Um 21.18 gab Sascha eine Runde Kümmerling (5 Stück)für das Bild des Monats!

Um21.36 hieß das nächste Spiel Malnehmen in diesem Spiel Zeigte Jay jay seine Ganze Kunst des Rechnens 3x2 =4 oder 8x1= ist auch nicht viel!

So das es uns nie langweilig wurde!

22.10 spielten wir das Raster spiel wo der Sascha um22.15uhr seine 2te 9 an diesem Abend warf und 3min. später seine 3te er scheinte wohl  ein glückliches Händchen zu haben….

Um 22.30 Uhr spielten wir 30/60/90 wo wir mal wieder alle tief in unser Taschen greifen mussten den es wurde teuer! Um 23.05 Uhr beendeten wir unser Kegeln und kamen auf 7 Spiele in 3std.mal sehen wann wir das das nächste mal knacken und es schaffen! Es grüßt euer Schreiber Sascha und nicht vergessen am Karnevalssamstag ist um 20 Uhr Karnevalskegeln und das Motto sind Fernsehserien.

3x Alaaf

Euer Sascha 

 

Rückblick vom 29.08.09

 

Der WKC hat im Laufe seiner Geschichte zahlreiche ungewöhnliche Kegelabende erlebt. Ein erstaunlicher Abend geschah im August 2009.  Ich erinnere mich genau – es war der 29.08.2009.

Zwischenzeitlich haben wir bereits Dezember und Weihnachten steht vor der Tür. Ein kleines Teufelchen hat es auf ziemlich heimtückischer Weise geschafft, die Dokumentation des sagenhaften Kegelabends zu verhindern. Die kleinen Teufelchen schlichen mit Begeisterung stets um mich herum, manchmal in Gruppen, manchmal auch alleine … aber ich habe es jetzt geschafft!!!

Mit dem Beginn des ersten Spiels – es ist noch immer die große Hausnummer – fiel auch schon die erste Kalle des Abends. Einen Augenblick war es totenstill; es war der Jürgen?! Einst ein erfolgreicher Kegler, der Herrscher der „Neun“ … sollte dieser heute abgelöst werden??

Schon bald aber ertönte Hufgetrappel von hinten und mit lautem Gepolter warf der Präsident die ersten Neun des Abends. Mit großen Augen sahen sich alle an. Es gibt nicht genügend Worte, um seine Freude zu beschreiben.

Damit war Lutz zu weit gegangen. Erster Widerstand regte sich. Bine – man nannte sie auch Renate – begann, Lutz seine Machtposition zu demontieren. Sie inszenierte ein Ablenkungsmanöver und warf den Bauern „hinten“. Bine lernte schnell. Schon bald gelang ihr die „Neun“!

Doch damit war auch die Pressesprecherin zu weit gegangen. Noch in diesen Abendstunden legten Dani, Andi und Gabi eine „Neun“ drauf. Sogar Sven schaffte seine ersten „Neun“! Er gewann damit sogar seine Fuchsjagd! 

Und was geschah mit den restlichen Kegelgeschwistern? Sichtlich betrübt reichte es für Yvonne, Daniel und Simone nur für ein paar Kallen…

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war natürlich das Tischgeflüster. Mit großem Bedauern erhielten Dani, Jürgen, Sven, Daniel und ich die Kugel gebracht. Hmmmm, in gewisser Weise bekam ich die Kugel gleich 2x gebracht. Aber es war auch dieses Tischgeflüster, welches die Kegelkasse an diesem Abend mal wieder füllte: denn auch dieses Tischgeflüster war schuld, dass der ein oder andere wieder einmal vorgeworfen hat. Jaaa, hier sind mal wieder Gabi, Sven und ich zu nennen. Fast vier Monate sind bereits vergangen und ich glaube immer noch an eine Verschwörung!

Nachweislich wurde auch an diesem Abend das ein oder andere Bier konsumiert. Natürlich gab es auch ein paar Kabänes; wir hatte ja schließlich noch das Bild des Monats zu feiern. Wir finden immer einen Grund zum anstoßen…

Zum Schluss sage ich Euch noch eines. Ich habe die kleinen Teufelchen besiegt … :o)

 

Grüße aus der Domstadt!

Datt Simönchen

 

WKC m.B. oder der 9. Geburtstag (31.10.2009)

 

Happy birthday WKC, happy birthday WKC, zum Geburtstag alles Gute ......

 

9 Jahre WKC! Der 9. Geburtstag startet etwas kränklich, aber weder Demenz, Rücken, Nase, Ohr oder Magen hindern die 9 hartgesottenen Geburtstagsgäste an der 9. Geburtstagsfeier teilzunehmen. Angeschlagen wie die Mannschaft beginnt auch das erste Lieblingsspiel von Dani: Mit mehr Kallen als 9ern bewegt sich die große Hausnummer doch eher im niedrigeren Bereich. Aber gut, der Abend ist ja noch jung, die Bahn allerdings leider nicht, der gehen nach knapp ein paar Minuten die Lichter aus und weder Micha noch EL haben noch die Lampen an. Also machen wir 9 Geburtstagsgäste dem Namen WKC alle Ehre und wandern von Bahn 2 auf Bahn 1, dank Vonni m.B., wie es sich gehört!!! Aber auch hier das gleiche Problem, trotz des unermüdlichen Einsatzes von Andi als Schönwettermännchen und Micha als Schlechtwettermännchen wechseln wir knapp 10 Minuten später wieder auf Bahn 2, natürlich wieder m.B. dank Vonni! Damit wir wenigstens ein bisschen die Lampen anhaben, gibt Ralf die ersten beiden Geburtstagsrunden schon mal gleichzeitig, danke Ralf und Prost Hierbas! Die Wirkung ist so gut, dass Andi direkt eine 9 wirft. Happy birthday WKC! Das Doping will Dani auch haben und bestellt die dritte zweite Runde Hierbas. Danke Dani und Prost Hierbas! Der gewünschte Erfolg stellt sich dann aber nicht bei Dani sondern bei EL ein, ich soll schon mal vermerken, dass er das Spiel gewinnt. Hab ich hiermit gemacht!

Da es nicht so viel Spass macht, wenn wir nicht alle die Lampen an haben, beschließen wir um 19.45 Uhr noch einmal unserem Namen zu Ehren zu wandern und wandern wieder auf Bahn 1, wieder m.B. dank Vonni!! Das geht genau bis 20.00 Uhr gut, dann wandern wir von der eigentlich freien Bahn 1, die dann doch nicht frei, sondern besetzt ist, wieder auf Bahn 2. Selbstverständlich m.B. dank Vonni! Das nimmt Micha zum Anlass, die vierte dritte Runde Hierbas zu spendieren, danke Micha und Prost Hierbas! Nach gefühlten 58 x Mal Kegelabräumen und 1x Mäd´n spielen wir 30 60 90 oder 20 30 50 oder so. EL holt rechts die Kugel raus, allerdings auf Bahn 1. Wo wir doch schon wieder auf Bahn 2 sind, das hat der EL noch gar nicht gemerkt. Auf den Wurf gibt er die fünfte vierte Runde Hierbas, danke EL und Prost Hierbas! Daniel kontert mit der sechsten fünften Runde Hierbas, danke Daniel und Prost Hierbas! Ich will die Mannschaftskasse aufbessern und versuche verzweifelt, den Bauern zu treffen, damit alle die Zweieuroirgendwas bezahlen müssen. Klappt leider nicht ganz, aber die Menge der Kallen kompensiert den Einnahmeverlust nahezu vollständig. Sascha ist dafür spitzenmäßig drauf und knackt heute nicht nur den Tabellenführer sondern auch die 2,70 und die 3,00 Euro. Danke Sascha, und danke auch an Andi und Lutz, Ihr habt es echt drauf die Kasse klingeln zu lassen. Für uns andere!!! Da war bestimmt einer der teuersten Abende im neunjährigen Bestehen des Clubs. Aber schön war´s, auch wenn wir nicht die Lampen an hatten!!

Happy birthday, 9 Jahre WKC m.B.

Gabi

 

26. September 2009    

Nachdem Simone ihren noch fehlenden Bericht angedroht hat, muss ich mich ranhalten…mir fällt es zwar schwer, mich an Einzelheiten dieses Kegelabends zu erinnern, aber ich versuche es und das ist ja die Hauptsache!

Die meisten der Kegelgeschwister waren gut gelaunt anwesend. Nicht teilgenommen haben Nana, entschuldigt wegen Ausnahmezustandes, und die Beckhams. Die waren auf einer 30er-Jahre-Party…why not?! Durch diesen Umstand bedingt fehlte natürlich auch die pinkfarbene Kugel…

Der Rest war da…und das war auch gut so. Trotz einer Kölner Niederlage im Derby gegen den Pillenclub aus Leverkusen herrschte eitel Sonnenschein bei den FC Fans unseres Kegelclubs. Das Fohlen Thundl und die parteilosen Andi und Gabi waren ebenfalls super drauf.

Ob mein Gedächtnisschwund nun vom Alkoholkonsum an diesem Abend kommt oder altersbedingt ist, kann ich euch nicht sagen…jedenfalls sind mir die weiteren Geschehnisse größtenteils entfallen…! Sorry!

Ich tröste mich damit, dass wahrscheinlich sowieso nicht alle Interesse an meinen schriftlichen Ergüssen haben…oder vielleicht doch?? 

An was kann ich mich noch erinnern…?

Andi ist aufgefallen durch saufen, saufen…und 7 Kallen, 1 x vorwerfen, 1x Kugelbringen, 1 Reiner und eine NEUN. Mensch Andi, du warst verdammt unkonzentriert!

Gabi glänzte durch 6 Kallen, 2 Schnüre und 4 Kackstühle.

Daniel erzielte 6 Kallen, 2 Mondgesichter, eine NEUN und einen Kranz.

EL schaffte KEINE Kalle…Looser!! , 2 Mondgesichter, 2 Reiner und eine NEUN…

Unauffällig verhielten sich Bine (warf 1 Kranz!!), Vonni, die Kölner, Sascha und meinereiner...

Tja, das war es im Großen und Ganzen…sollte ich irgendetwas oder irgendwen vergessen haben…der nächste Bericht, der kommt bestimmt…!!

 

Michael

 

1. August 2009   -  17 Uhr    

Dies ist die Geschichte eines kleinen WanderKegelClubs, der auszog, den Endenichern das Fürchten zu lehren…

Am Samstag traf man sich in der Gaststätte Nolden. Neben 9 clubeigenen Sportlern gingen 4 Gäste mit an den Start. Allen war klar, dass an diesem Abend die bisher größte Geburtstagsfeier des WKC starten sollte…

Micha + Nana + Simönchen + Zwen = 144 Jahre …Prost zusammen!!!

Nachdem der bunte Abend erst um 17 Uhr langsaaam begonnen hatte, wurde um 18 Uhr schon die dritte!! Runde angesagt. Wie immer erledigte unser lieber EL diesen Job mit Hingabe und auch wirklich gekonnt…das macht ihm niemand so schnell nach…niemand…nee, auch der JayJay nicht.

Der ist allerdings nach WKC-Befinden der clubbeste Kreisemaler. Seine Künste an der Tafel konnten auch an diesem Samstag nicht getoppt werden. (liebe Grüße nach Kroatien!)

Ihr Urlauber habt nicht nur einen wunderschönen geselligen und feuchtfröhlichen Abend verpasst, nein, euch entging auch eine Kegelbahn, die bei einer NEUN klingelte!! Dies war genau 35 x der Fall. 17 x wackelte der Reiner, Kallen gab es nur 2 x, einige wenige Bilder wurden natürlich auch geworfen und… man mag es kaum glauben: 2 Kränze durch Simone!!

Sie wollte übrigens endlich mal die ERSTE sein, also stand ihr Name als oberster an der Tafel!

Zu erwähnen ist noch, dass Vonni ein MÄDN gewann. Das zweite MÄDN ging an Doris, Simone war beim Kegelaufsetzen die Gewinnerin und die Presse konnte den kompletten Kegelabend für sich entscheiden. Nana checkte, dass sie Mitglied eines Spochtvereins ist (doch, irgendeiner wird es dir schon glauben), kegelte auch dementsprechend stark und Marion sein Mann Raleff warf anstatt einer linken Kalle einen Teppich! Für alle: EINEN TEPPICH!!!

…und das, obwohl dieser Club mindestens zur Hälfte aus Frauen besteht…(alles klar EL??)

Frauen…ja…stimmt…auch die jeweiligen Gegenstücke waren anwesend. Daniel, Wolle, Micha, Sascha, Raleff, Zwen und der EL gaben ihr Bestes…naja, sie versuchten es. Den meisten ist es auch gelungen, aber unser Lützchen ist doch diesmal etwas abgekackt!

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste und natürlich an meine Kegelgeschwister.

Leute, der Abend mit euch war wirklich gelungen!

Bis die Tage…

Bine

04.07.2009 - 20:00 Uhr

4 Wochen sind schon wieder herum und es ist mal wieder Samstag wo unser Kegelclub sich  im Schützenhäuschen trifft zum zaubern. Als erstes Begrüßten wir den Martin der heute unser Gast in unserer Runde war.

Zaubern ist das richtige Wort an diesem Abend denn Unsere Kegelgeschwister aus Wormersdorf verbuchten die ersten 8 Kallen für sich. Das könnte ein Eintrag ins Guinnessbuch  der Rekorde wert sein???

Wie so oft spielten wir die allgemeinen bekannten Spiele wie kleine-und große Hausnr., Mädn, und Fuchsjagd.

Der ein oder andere gab für das Bdm eine nette freundliche und schmackhafte runde aus so das der abend sehr lustig wurde.

Bei der kleinen Hausnr. gab es eine kleine Überraschung den unser lieber Vize EL überzeugte an diesem Abend eher mit einer sehr durchwachsenen Leistung.(3 Kallen)

Komme wir lieber mal zu den Zahlen und Fakten, an diesem Abend hat es Unser EL geschafft 3 Mondgesichter zu werfen, der liebe Micha schaffte es auf 2.

Spitzenreiter Kugel bringen, unser Jay Jay ganze 5x,wo er das wohl her hat Dani?

Eine 9 hat Unser Gast Martin aus dem Armgelenk gezaubert, alle Achtung! Lutz und Dani 3 Kackstühle mit Deckel, Vonni und Sascha 2 .

Bester Kegler an diesem Abend wurde der Micha mit 25,20€ 2.Platz wurde die Sandra mit 25,30€.Die beiden letzt Platzierten kamen aus W.

Nach dem schönen Kegeln gingen wir gemeinsam in eine andere Lokalität wo wir bei Musik und Tanz den Kegelabend ausklingeln ließen.

Euer sascha

06.06.09 - 20:00 Uhr

Da ich die anderen Berichte nicht mehr toppen kann und will, hier die nackten Ergebnisse.
Was alles passiert ist, wissen die Leute, die anwesend waren und das sollte meiner Meinung nach auch reichen.
 
49 Kallen-Lutz 1,Bine 2---Sascha 9,Andi 8
 5  Schnur-Dani u.Gabi je 2,Jürgen 1
 3  Reiner- JJ,Micha,Bine
 6 Alle Neune-JJ,Gabi je 2,Andi,Wonni je 1
 2 Kränze-JJ,Andi
 3 Stina-Andi,Gabi,Micha
 4 Kackstühle-Dani,Wonni,Bine,Sascha
16 KmD-Micha 5,Gabi u.Andi je 3,Dani 2, JJ,Sascha,Nana 1
 9 Mondgesichter-JJ 3,Sascha 2, Dani,Wonni, Micha,Bine 1
Andi u.Gabi haben je einmal vorgeworfen 
5 Kugeln gebracht-Dani 3,JJ und Bine 1
 
Ich war wieder einmal die "beste" Keglerin mit 28,50 ¬. JJ der "schlechteste" Kegler mit 20,30 ¬......
Habe euch trotzdem lieb!!!!
  
Eure
 
09.05.09 - 20:00 Uhr

Ein Kegelabend in fünfeinhalb Akten…

Herzlich willkommen auf der Kleinkunstbühne in Endenich hieß es am 09.05.09! Während des Warmup´s an der Theke strömten tausende Kulturbegeisterte an uns vorbei in Richtung großer Saal des Schützenhäuschens…was war los? Die letzte Aufführung der Kleinbürgerhochzeit stand an, wobei das wahre Theater wurde mal wieder auf Bahn 2 geboten!!!

Um 19:54 Uhr meldeten wir für diesen Tag – vollzählig!!! Entschuldigt waren die Pressesprecherin, die in den letzten Tagen vor dem Kegeln zur Presseschweigerin mutierte - nochmals gute Besserung, und unsere beiden Kölner, die sich in den späten Morgenstunden aufgrund beruflicher Termine noch kurzfristig abmelden mussten. Da auch die beiden angemeldeten Gastkegler krankheitsbedingt ausfielen, haben wir zu zehnt wieder ganz großen Spocht geboten!

Als Herausforderung wurden an diesem Tage die Spiele – Hausnummer groß und klein, Mensch ärger Dich nicht, Tag und Nacht, 30-60-90 und zum Abschluß für den guten Geschmack noch das leckere Ü-Eier Spiel – auf die Agenda geschrieben…Details folgen.

1. Akt:

Der Mann, der in jüngeren Jahren auch mal in einem Wurf viele Kegel abräumte, hat heute das erste Bild des Abends geworfen, es war leider halt nur ein Kackstuhl mit Deckel, aber mit diesen fünf Punkten konnte JayJay bei der großen Hausnummer nichts reissen.

Es folgte die erste Runde, welche der Präsident aufgrund seines zurückliegenden Geburtstags gab…und siehe da, keinen Schnaps…einfach mal ne Runde Kölsch.    Er leidet seit dem 30.04. an einer Hierbasallergie, auch hier wünschen wir natürlich gute Besserung.

Die kleine Hausnummer absolvierten wir ohne große Auffälligkeiten, weder verbal noch auf der Bahn…wobei Sana´s Seitenstrangstina könnte bei häufigerer Bahnerscheinung noch in unsere bunte Bildershow aufgenommen werden. Daniel kommentierte diesen Wurf mit den Worten:“Ich bin stolz auf Dich, mein Schatz!“. Sana, wir auch!

2. Akt:

Bei MÄDN hat die liebe Dani auf der Bahn keine großen Auffälligkeiten geboten, verbal kamen einige Versuche, die aufgrund von komplettem Hääähhh???, nicht verstanden wurden, ich glaube aber eher, sie wusste gar nicht was sie sagen wollte oder die vorher konsumierte Buchstabensuppe muss ohne Vokale gewesen sein! Zum Glück hat sie ihren Wunsch nach einer Runde Kümmerling aufgeschrieben, so daß ich beim bestellen derselben nur ablesen musste. Die Runde gab es für das Bild des Monats Mai, bitte nicht vergessen und auch weiterhin beherzigen, "wer einschläft mit Popo die kratzt, der aufwacht, mit Finger, die stinkt"…! Weiter geht’s bei Mädn, wo sich Micha und El, super Wortspiel, ein Kopf an Kopfrennen um den Tagessieg lieferten, aber alle Versuche des gegenseitigen eleminierens verliefen erfolglos und so wurden beide zu den Siegern des Spiels.

Im dritten Akt dieses denkwürdigen Theaterstücks wurden Kerzen auf die Tische gestellt und Kartenpäärchen gebildet…Tag und Nacht war angesacht.

Bei zehn anwesenden Spochtlern wurden aufgrund des Kartenglücks die Päärchen Sascha/Michael, Andi/Vonni, Sana/Gabi, Dani/Daniel und der Vorstand ausgelost. Dem Vorstand, sich selbst vergleichend mit dem FC Barcelona, wurde umgehend die Favoritenrolle zugeteilt. Das Problem der beiden war allerdings, dass bis auf ein paar Stinas in der Nacht nicht viel passierte, und sie mit ansehen mussten wie die Underdogs auftrumpften und das Team König -Vonni und Andi- den verdienten Sieg souverän einspielten. Festzuhalten im dritten Akt wäre noch, dass der liebe Michael nachts vorgeworfen hat, Gabi eine Doppelkalle präsentierte und Daniel eine zweitklassige doppelte Doppelkalle warf…typisch Gladbach! Kulinarisch geboten wurde von und für Sana und Vonni je ein Himbeergeist, sowie die vom Vize kredenzten Jägermeister nach einem souveränen dritten Platz für Team Barcelona. In der dritten Nacht ließen die beiden Ihr Können noch mal kurz aufblitzen und stellten bildlich eine Eins dar – die hohe Schule der Kunst, aber erfolglos. Den verdienten Siegern nochmals Glückwunsch!

Im vierten Akt gab es das Massspiel 30-60-90, figürlich wahrscheinlich komisch anzuschauen, für die Kegelkasse aber ganz angenehm wurde hier durch manch gut dargestellten oder glücklichen Wurf die Kegelkasse aufgefüllt.

Der fünfte Akt wurde schokoladig und überraschend, denn mit dem Ü-Eier Spiel sollte der Abend beendet werden, da bekanntlich Schokolade ja auch den Magen schließt ein schönes Schlussspiel und vom Regisseur des heutigen Abends hervorragend inszeniert. Dani und Gabi waren leider nicht in der Lage, dieses Spiel ordentlich zu beenden, das mit dem Essen klappte zwar, aber das zusammen bauen des Kinderspielzeugs war eine zu große Hürde…

Beim fünfeinhalbten Akt und damit auch dem Schlussakt wurde an Tisch eins im Gastraum probiert, der ein oder anderen Dame ein Würfelspiel namens Schocken bei zubringen, hier muss ich ganz objektiv urteilen----datt hätt nitt jeklapp!!!

Liebe Nana, das andere von Dir vorgeschlagene Spiel namens Schweinemästen können wir gerne bei einem der nächsten Zusammenkünfte mal ausprobieren, vorher sollten wir jedoch auf das uns bekannte Schweinetreiben zurückgreifen…vielleicht ist das ja das gleiche Spiel…

Es war aber ein sehr schöner Abend, indem außerdem noch einige Anträge gestellt wurden, die nicht alle genehmigt wurden oder noch nicht endgültig abschließend bearbeitet werden konnten.

Antrag eins: stattgegeben

Antrag zwei: abgelehnt

Antrag drei: in Bearbeitung

Wenn alle Neune geworfen werden, erweist der Club dem oder derjenigen glücklichen einen kollektiven BIBO – diesem Antrag wurde stattgegeben und an diesem Abend für Andi zweimal umgesetzt.

Mensch ärgere Dich nicht bei Nacht spielen – abgelehnt!

Einen ganzen Kegelabend als Nacht spielen um somit die Gesundung der Pressesprecherin zu forcieren wird aufgrund des Heilungsverlaufs derselbigen nochmals verhandelt und neu beurteilt.

Zahlen des Abends:

65 Kallen – Thundl 16mal die Bahn verfehlt-wiederum zweitklassig. El 1 Kalle und die im letzten Wurf um 22:52 Uhr – ärgerlich, aber Hut ab! 4mal Reiner oder Wackel oder Hallöle, wie bereits erwähnt 2mal alle Neune, 6mal Stina (Lutz 4), 8mal Kackstuhl ohne, 22mal Kackstuhl mit Deckel ( Gabi 5, Dani 4), 6mal Mondgesicht (Micha 3) und vier Kugeln wurden gebracht!

Auf ein neues am 06.06.09, wenn es wieder heißt – Wer lacht, verliert!!!

Mit präsidialen Grüßen

EL Se

14.02.09 - 20:00 Uhr

Eine weitere Etappe auf dem Weg zur großen Preisverleihung im August 2010 startete am 14.02.09 in einer Traumvilla in den Tiefen von Bonn.

Dreizehn Top-Stars aus der Welt von Glamour und Glitzer liessen  sich an diesem Abend mit exellenter rheinischer Gerstenkaltschale und edlem Kräuterlikören verwöhnen.

Eine Geheimparty?

Irrtum!

Mit Glanz und Gloria stehen die Stars mal wieder vor einer weiteren Prüfung um die begehrten Trophäen.

Oscar, Bambi, Echo...???

NEIN!

Ihre Ziele sind Pimmelbären, Klobürsten und Kackhaufenmützen.

Am Set trafen ein: Bill JayJay Kaulitz von Tokoi Hotel, Amy Dani Winehouse, Katja Vonni Eppstein, March Nana und Homer Thundel Simpson, Agnetha Silke von ABBA,  Elvis Carlos, Atze Sascha und Atze Andi Schröder, Günther Micha Netzer, Angus  ELYoung und Nina Gabi und Nina Bine Hagen.

Das weltbekannte Kölner Duo "Schlöris" musste leider aufgrund einer Benefizveranstaltung in Salzburg absagen.

Die Visagisten leisteten ganze Arbeit, die Stylings waren HaarScharf. 

Hunderte Fans warteten an den Eingängen, doch die Stars wurden von mehreren Bodygards im oberen Thekenbereich von den Massen abgeschotet. 

Der Abend nahm seinen Lauf.

In der Sparte Große und Kleine Hausnummer konnten Bill JayJay Kaulitz und Angus EL Young erste Erfolge feiern.

Für Agnetha Silke und Elvis Carlos reichte es leider nicht an alte Erfolge anzuknüpfen.

Nina Bine Hagen stellte an diesem Abend erstmalig ihre Zwillingsschwester Nina Gabi vor. Leider bekam Sie durch Ablenkung mehrerer Interviews 4 Kugeln gebracht.

Skandalnudel Amy Dani konnte sich durch überdurchschnittlichen Drogenkonsum kaum auf dem Stuhl halten. So torkelte sie sich alle 20 min zur Bahn und warf trotz ihrer Unkonzentriertheit eine Neun.

Ihre Mitstreiter Nina Gabi, Atze Sascha, Homer Daniel, Agnetha Silke und Elvis Carlos zogen direkt nach.

Atze Andi schaffte sogar einen Kranz. Auch bei ihm wurde erstmalig bekannt, dass sein 5 min jüngerer Bruder Atze Sascha wohl in die gleichen Fussstapfen trat. 

Durch den erhöhten Alkoholkonsum in dieser Nacht der Stars war es leider der Autorin nicht möglich, weitere Highlights zu erfassen. Die Veranstaltung wurde zu später Stunde aufgrund von Diskretion für die Medien gesperrt. 

Die KatjaVonni

to Top of Page

"Watt fott es, es fott " KC 2810  | el-presidente2810@netcologne.de